#1 Woher kommt "Halloween"? von jeguti 31.10.2012 18:10

Wie ist Halloween entstanden?
Der Halloween-Brauch stammt ursprünglich aus dem keltischen Raum: in der Nacht vom 31. Oktober auf den 1. November verabschiedeten sich die Druiden vom Sommer - der Jahreszeit der Göttin - und feierten die Herrschaft des Todesfürsten Samhain, der während des Winters regiert. Im keltischen Kalender symbolisiert dieser Tag den Jahreswechsel.

Halloween bei den Kelten
Obwohl dieser Brauch noch aus den Zeiten vor Christus stammt, wurde er auch noch bis in die ersten Jahrhunderte unserer Zeitrechnung exzessiv zelebriert. Da in dieser Nacht nach keltischem Glauben das Leben (der Sommer) die Herrschaft für ein halbes Jahr an den Tod (den Winter) abgibt, glaubte man, dass es ein besonders günstiger Moment wäre, damit sich die Toten unter die Lebenden mischen können. Man glaubte, dass sich die Toten für ein Jahr lang den Körper eines Lebenden suchen. Daher wurden ihnen Opfer gebracht, damit sie nicht den eigenen Körper auswählten.

Außerdem glaubte man, dass die Trennwand zwischen der Welt der Toten und der Lebenden an diesem Abend besonders dünn ist und man daher besonders einfach mit den Toten in Kontakt treten kann. Um diesen Kontakt besonders einfach herstellen zu können, wurde gefeiert und den Toten allerlei Leckereien angeboten, auf dass sie gerne und für kurze Zeit auf die Erde zurück kehren sollten. So wollte man auch nach dem Tod von Verwandten den Kontakt zu ihnen aufrechterhalten. Es war ein großes Fest, mit Lagerfeuer und Festmahl. Aufgrund des Jahreswechsels wurde meditiert und Voraussagungen für das nächste Jahr gemacht: Es ging um Krieg, Frieden, Politik, Ernten und Krankheiten. Den Göttern wurden Opfer dargebracht, um sie möglichst gnädig zu stimmen.

Die Iren haben diesen Halloweenbrauch etwas abgewandelt. Sie haben sich in dieser Nacht möglichst schrecklich angezogen und verkleidet, damit die Toten und Geister an ihnen vorbeigehen und sie nicht als Lebende erkennen. Die Masken und Verkleidungen dienten zur Abschreckung.

Christianisierung Halloweens
Mittlerweile ist Allerheiligen ein christlicher Brauch geworden. Bis dahin war es allerdings ein langer harter Kampf. Die Menschen waren zwar relativ leicht davon zu überzeugen, die damals neue Religion, das Christentum, anzunehmen, allerdings haben sie oft an Ihren alten heidnischen Bräuchen und Traditionen festgehalten. Um die Gläubigen vor Sünden zu bewahren wurden die alten Bräuche einfach christianisiert. Im Jahre 837 verfügte Papst Gregor IV, dass an Samhain ebenfalls Tote geehrt werden sollten. So setzte man für den 1. November Allerheiligen an und am darauf folgenden Tag Allerseelen. Dies hatte zur Konsequenz, dass sich die einfachen Menschen nicht umstellen mussten und man sagen konnte, man habe erfolgreich die heidnischen Bräuche bekämpft. Gerade im keltischen Raum ließ sich allerdings die Feier im ursprünglichen - heidnischen - Sinne nicht vertreiben. Im 16. Jahrhundert entstand der eigentliche Name Halloween. Die protestantische Kirche führte den Namen All Hallowed Evening ein. Bis zu diesem Zeitpunkt war die eigentliche Halloween-Nacht noch nicht christlich aber durch diese spezielle Betitelung war der Brauch endgültig christianisiert.

Halloween in Amerika
In Amerika kehrte man zum alten Brauchtum von Halloween zurück. Das Fest wurde modernisiert und mit der Zeit hat es seine jetzige Form angenommen: ein herzlich wenig christliches Fest, bei dem sehr vielen heidnischen Bräuchen gefrönt wird. Kinder ziehen verkleidet durch die Strassen und Klingen an den Häusern, um um Süßigkeiten zu bitten. Hierbei wird der typische Spruch: "Trick or Treats" (Streiche oder Süßes) gerufen. Entsprechend dem Spruch werden den Kindern unterschiedlichste Süßigkeiten zugesteckt, falls nicht wird den Hausbesitzern ein Streich gespielt.Typisch für Halloweenfeiern sind die gruseligen Verkleidungen, die ausgehöhlten Kürbisse, aus deren Fruchtfleisch allerlei Gerichte gemacht werden. Der Süßigkeitenbrauch stammt aus dem christlichen Raum: im 9. Jahrhundert n. Chr. wanderten frühe Christen am 2. November, dem Seelenfest, von Dorf zu Dorf und erbettelten so genannte Seelenkuchen. Als Ausgleich für diese Gabe versprachen sie entsprechend intensiv für die Spender zu beten. Das eigene Beten und auch das anderer galt als Vereinfachung des Weges von Toten in den Himmel.

Jack-O-Lantern oder auch: "Wie es zum Kürbis kam!"
Eines der bekanntesten Halloween-Symbole dürfte der Kürbis sein: die "Jack-O'-Lantern". Der Brauch stammt auch wieder aus Irland: Man erzählt sich die Geschichte des Jack O. der zu seinen Lebzeiten nur böses tat und ein Trinker und Betrüger war. Er soll den Teufel durch eine List auf einen Baum gelockt und in den Stamm ein Kreuz geritzt haben. Der Teufel war somit gefangen und konnte nicht herunter. Jack versprach ihm ihn herunter zu lassen, wenn er ihn nie wieder verführen würde. Als Jack umkam, fand er weder einen Platz im Himmel, da er ja nur Schlechtes getan hatte, noch in der Hölle, da er ja den Teufel übers Ohr gehauen hatte. Der Teufel hatte aber ein geringes Erbarmen mit ihm und gab ihm einen kleinen Funken, ein Stück glühende Kohle, mit dem durch die Dunkelheit zwischen Himmel und Hölle wandern konnte. Dieser Funken befand sich in einer ausgehöhlten Rübe. Beneidet wurde Jack definitiv nicht, aber der "Volksmund" hat aus der Geschichte abgeleitet, dass man mit dieser Rübe die Geister abschrecken kann. Als der Halloweenbrauch noch in Irland praktiziert wurde, nahmen die Menschen für ihre Laternen auch Rüben, aber als sie in Amerika waren, fanden sich im Übermaß Kürbisse, die sich für diesen Zweck sogar auf Grund der Größe noch besser eigneten. Um die Bösen Geister abzuschrecken, schnitzte man Grimassen in die Kürbisse.

Zum Schluss noch was Witziges dazu:
Woher leitet sich das Wort Halloween ab?
Es ist entstanden aus der nachlässigen Aussprache der Amerikaner und beinhaltet 3 Worte: "All Hallows Evening", also Allerheiligen Abend, der Abend vor Allerheiligen. Krass, oder?


Es ist doch schon verrückt, an was man früher geglaubt hat, nicht wahr? Noch verrückter ist, dass wir uns heute Kürbisse aufstellen und gar nicht wissen warum das so ist. Weil man es halt so Ende Oktober macht... :-)
Quelle:http://www.itshalloweenagain.de/halloween-geschichte.html

#2 RE: Woher kommt "Halloween"? von Blokker 31.10.2012 22:27

avatar


Bärbel, das ist Klasse, das du und so ausführlich aufgeklärt hast. Dieses Fest hat jetzt ja schon etwas von Karneval vorweg.
Aber schön hast du uns den Ursprung näher gebracht, zumal die Kelten ja nichts schriftliches hinterlassen haben.Bild entfernt (keine Rechte)

#3 RE: Woher kommt "Halloween"? von Mikado 31.10.2012 22:57

"Woher kommt "Halloween?"
Ich frage jetzt mal, woher kommt der Text, wo ist die Quellenangabe des ersten Beitrags?

Ich finde es echt krass und gruselig wenn die Quellenangaben der kopierten und eingefügten Texte nicht benannt werden.

Entstammt der Text teilweise vielleicht aus diesem Fundus? http://www.itshalloweenagain.de/halloween-geschichte.html

#4 RE: Woher kommt "Halloween"? von chris 01.11.2012 08:19

avatar

Diesen Brauch Halloween zu feiern ist (so vermute ich) bei uns schon wieder fast weg. Kaum noch eine Halloween Party die in den Veranstaltungen in unserer Großstadt angeboten wird. Kinder klingeln nicht mehr und bitten um Süßes.
So wie dieser Halloween eines Tages urplötzöich aufgetaucht ist, so ist er wohl wieder am verschwinden.
Mir kann es recht sein.

Wie war das denn bei Euch. Haben die Kinder bei Euch geklingelt?????

#5 RE: Woher kommt "Halloween"? von Dr.KlausP 01.11.2012 08:29

avatar

Ich war mit unseren Zwillingen unterwegs in unserem Stadtteil. Mit uns bestimmt 25 weitere Gespenster.. Nach einer Stunde waren Opas Taschen voller Süssigkeiten und wir haben den Rückzug vorgenommen.

#6 RE: Woher kommt "Halloween"? von Lud 01.11.2012 09:28

avatar

Heute ist Allerheiligen

und bei uns gegenüber beginnt der "Kerzen Tourismus"

Allerheiligen mutiert zum Lichterfest der Grabstätten.

Zu keinem anderen Zeitpunkt im Jahr kommen so viele Menschen auf die Friedhöfe wie zu Allerheiligen und Allerseelen.
Dabei ist es eine schöne Tradition, der lieben Verstorbenen zu gedenken und ihre Gräber mit Blumen und Lichtern zu schmücken. Gestecke, Kränze und florale Arrangements sind sichtbare Zeichen von Verbundenheit und Dankbarkeit und lassen die Friedhöfe vor dem Winter noch einmal feierlich erblühen.

An Allerheiligen erhellt eine Kerze als "ewiges Licht" die Ruhestätte und brennt bis Allerseelen weiter. Ohne Kerzen und Kerzenlicht sind diese Tage der stillen Andacht undenkbar.

Wer am Allerheilgenabend über den Friedhof schlendert der sieht ein prächtiges Kerzenmeer, wird begrüßt von tausenden bunten Lichtern.
Kerzen leuchten durch bunte Gläser in allen Farben, kleine Fackeln erhellen den Friedhofsboden und lassen prächtige und wundervolle Blumengestecke erkennen.
Der Kommerz hat es geschafft dass sich der Friedhof einmal im Jahr zur Pilgerstätte für Jung und Alt wird.

von mir

#7 RE: Woher kommt "Halloween"? von chris 01.11.2012 09:44

avatar

Zitat von Dr.KlausP im Beitrag #5
Ich war mit unseren Zwillingen unterwegs in unserem Stadtteil. Mit uns bestimmt 25 weitere Gespenster.. Nach einer Stunde waren Opas Taschen voller Süssigkeiten und wir haben den Rückzug vorgenommen.



Wiiiieeee ?????? Du warst unterwegs und hast bei Deinen Nachbarn ect. um Süßes gebettelt. Klaaaaaaaaaaaaauuuus!!

#8 RE: Woher kommt "Halloween"? von Mikado 01.11.2012 09:52

Zitat von Dr.Haluddi im Beitrag #6
von mir

Es ist für mich immer wieder erfreulich im Freizeit Stübchen Texte zu lesen, deren Quelle die eigenen Gedanken waren.

Weiter so, nicht nachlässig werden und immer schön brav die Urheberrechte beachten!