#1 Der Streit der Obstbäume von Friedrich 04.05.2021 15:11

avatar

Der Streit der Obstbäume


Jedes Jahr um die gleiche Zeit da blüht das Mandelbäumchen im Garten. Es ist das erste Bäumchen, welch seine Blühten aufmacht. Zufrieden reckt sie ihre Blühten nach oben und die Frühlingssonne lockt die kleinen Bienen zu den Blüten. Andere Obstbäume sind neidisch, deren Blüten noch nicht aufgeblüht sind. So gibt es einen Wettkampf zwischen all den Obstbäumen. Auch die Haselnuss blüht schon. Sie hat zart gelbe Blüten. Plötzlich ruft der Kirschbaum: „Du kannst ruhig blühen, denn du bist kein Baum, sondern ein Strauch.“ So streiten sich die Bäume wer zuerst blüht im Garten. Die Bienen aber freuen sich, dass es zum Streit kommt, desto eher blühen sie auf und sie finden genug Nahrung für ihren Stock und der Bienenkönigin. Aber jetzt im April blühen fast alle Obstbäume und am meisten die Kirsche. Auch Äpfel und Birnen fangen an ihre Blüten aufzumachen. Die Bienen haben Ende April genug zu tun, um viele Blüten zu bestäuben, damit die Bäume reichlich Früchte tragen. Sie brauchen den Pollen, um ihn für den Winter einzulagern, damit sie gut über den Winter kommen. Die Bienenkönigin ruft alle blühenden Bäume zu: „Nun streitet euch nicht, wir freuen uns das ihr alle blüht und uns die Nahrung gebt.“ Da wurde es ruhig im Obstgarten und der Streit war zu Ende. Alle Blüten streckten ihre Blühten nach oben, um die Frühlingssonne abzukriegen und machen ihre Blüten weit auf damit die Bienen gut die Pollen und den Nektar holen können.
© Friedrich Buchmann